Aufbau und Montage

1.Wie erfolgt der Aufbau der Turnstange bzw. des Turnrecks?

Jeder Lieferung liegt eine Aufbauanleitung sowie ein Fundamentplan mit bei.
Sie benötigen zum Aufbau einen Spaten, Wasserwaage, ein Mischfaß zum Anrühren der Fertigbetonmischung sowie Werkzeug zur Befestigung der Schrauben.
Bei größeren Anlagen sollten Sie mindestens zwei Personen den Aufbau durchführen.

Wenn Sie das Aufstellen lieber durch einen Fachmann vornehmen lassen möchten: Viele Kunden haben sich hierzu an ihren Gärtner vor Ort oder einen Gartenbaufachbetrieb gewendet, der dieses übernehmen kann.
Schauen Sie hierzu bitte unter http://www.galabau.de/FachbetriebSuche.aspx
Dort finden Sie nach Angabe Ihrer Postleitzahl geeignete Betriebe in Ihrer Nähe.

Alternativ bieten wir inzwischen auch einen eigenen Aufstellservice an.
Details hierzu finden Sie hier aufgeführt.

2.Wie erreiche ich eine senkrechte und parallele Ausrichtung aller Bauteile zueinander?

Der Erfolg der korrekten Aufstellung zeigt sich in einer 100% parallelen und fluchtenden Ausrichtung der Pfosten zueinander bei exakter Einhaltung des erforderlichen Abstandes.
Nur dann ist es möglich, die Turnstange rasch und problemlos in der jeweils gewünschten Höhe zu positionieren.
Damit Sie hierbei ein perfektes Ergebnis erzielen können, liefern wir Ihnen eine Ausrichthilfe mit. Es handelt sich hierbei um eine Gewindestange in der Abmessung M12 inklusive Muttern und Scheiben.
Sie montieren die Gewindestange vor dem Einbetonieren zusammen mit der Turnstange an jeweils den beiden Pfosten und erhalten hiermit ein perfektes und millimetergenaues Endergebnis. Nach Aushärten des Fundamentes sollte die Gewindestange entfernt werden.


Aufstellung und Ausrichtung der Turnstange mit Gewindestange


Und so sieht die Verwendung in der Praxis aus:

3.Reichen nicht Einsteckhülsen zur Befestigung im Boden aus, warum müssen die Pfosten unbedingt einbetoniert werden?

Das Einbetonieren der Pfosten im Erdreich ist zwingend erforderlich, um eine dauerhaft stabile und sichere Befestigung zu erzielen. Von anderen Methoden raten wir dringend ab, da hierbei keine dauerhafte Standsicherheit erreicht wird.
Unsere Versuche zur Verwendung von Einsteckhülsen haben sich als nicht sinnvoll herausgestellt. Bei zu großer Auslegung der Hülsen waren die Pfosten anschließend zu locker und nicht fest verankert. Bei zu eng gewählten Abmessungen der Einsteckhülsen bestand das Problem, dass sich rasch Dreck und Erde zwischen die Kontaktflächen gesetzt hatte und damit ein Herausziehen der Pfosten nicht bzw. nur mit großen Kraftaufwand möglich war.

4.Wie sollte das Edelstahlmaterial gepflegt werden?

Grundsätzlich erfordert die gesamte Anlage sehr wenig Pflege und Reinigung.
Zur Reinigung können Sie eine handelsübliche Edelstahlpflege aus dem Haushaltsbereich (z.B. für Dunstabzugshauben) verwenden.
Achtung: Bitte auf keinen Fall die Anlage mit Stahlwolle o.ä. behandeln, die darin enthaltenen Eisenbestandteile würden rasch zur Bildung von Flugrost führen.

5.Gibt es einen Aufstellservice zur Aufstellung der Geräte?

Aufbau in Eigenregie:
Zu jeder Anlage ist ein Aufstellplan sowie eine generelle Aufbauanleitung verfügbar, mit deren Hilfe der Aufbau mit etwas handwerklichem Geschick auch sehr gut in Eigenregie möglich ist. Wir empfehlen den Aufbau immer mindestens zu Zweit durchzuführen.

Einen Aufstellservice bieten wir Ihnen auf Wunsch gerne mit an.

Die folgenden Leistungen können fachgerecht durch unser eigenes, sehr erfahrenes Montageteam für Sie erbracht werden:

  - Ausheben der Fundamentlöcher, Montieren und Einbetonieren des Fitnessgerätes
  - Verlegen der Fallschutzplatten, Holzhackschnitzel o.ä.
  - Bei Hanglage des Grundstücks: Vorbereiten des Untergrundes, um eine zu starke Hangneigung auszugleichen
  - Abbau, Freiräumen und ggf. Entsorgung von Bäumen, Pflanzen oder vorhandener Spielgeräte
  - Durchführung weiterer Garten-, Landschafts- und Pflegearbeiten

Bitte nehmen Sie hierzu Kontakt mit uns auf, damit wir ein entsprechendes Angebot erstellen können.

Aufbau durch einen lokal tätigen Fachmann :
Wenn Sie das Aufstellen lieber durch einen Fachmann aus Ihrer Region vornehmen lassen möchten: Viele Kunden haben sich hierzu an einen lokalen Gartenbaufachbetrieb gewendet, der dieses dann übernehmen kann.
Vermutlich haben Sie bzw. kennen Sie geeignete Betriebe bereits in Ihrem Umfeld.

Ansonsten schauen Sie auch mal unter
http://www.galabau.de/FachbetriebSuche.aspx

Dort finden Sie nach Angabe Ihrer Postleitzahl geeignete Betriebe in Ihrer Nähe.

Vorplanung des Aufbaus: Auf der Seite des jeweiligen Produktes finden Sie im unteren Bereich "Weitere Informationen" eine Aufstellskizze mit allen relevanten Maßen und Details aufgeführt. Alternativ öffnen Sie den Downloadbereich mit einer Auflistung aller verfügbaren PDF-Dokumente.

6.Kann das Turngerät bei einem späteren Umzug mitgenommen bzw. demontiert werden?

Ja, das ist mit etwas Aufwand durchaus möglich. Wir empfehlen hierzu das Einbetonieren der Pfosten zusätzlich in einem Kunststoffrohr, welches Sie später vom Betonfundament entfernen können.

In diesen Schritten sollten Sie dann vorgehen:

1. Sie besorgen sich HT- bzw. KG Kunststoff Abwasserrohr Durchmesser 150mm aus dem Baumarkt. Pro Pfosten sollten Sie ein Stück von 60cm Länge besorgen bzw. passend abschneiden.

2. Nun heben Sie die Fundamente gemäß Aufbauanleitung 30x30x60cm tief aus (alternativ mit einem Erdbohrer bohren) und stecken den Pfosten in das Kunststoffrohr und in das Fundamentloch.

3. Jetzt rühren Sie die Mischung für das Betonfundament an (Sackweise als Fertigmischung im Baumarkt erhältlich) und füllen dieses sowohl zwischen Pfosten und Rohr als auch zwischen Rohr und Erdreich ein.
Anschließend mit einer kurzen Holzlatte o.ä. gut verstampfen, damit sich im Beton keine Löcher oder Hohlräume bilden können.

Vorteil dieser Vorgehensweise: Sie können später das Pfostenfundament wieder ausgraben und mit einem dicken Hammer und Meisel das äußere Betonfundament vom HT-Rohr abschlagen. Den Pfosten einschl. innerem Fundament und HT-Rohr können Sie anschl. an neuer Stelle wieder einbetonieren.

7.Kann das Gerät auch an einer Stelle mit Gefälle / am Berg aufgestellt werden?

Ja, das ist durchaus möglich. Hierbei müssen dann die zum Berg zeigenden Pfosten etwas tiefer einbetoniert werden als die unteren "talseitig" liegenden Pfosten.
Hierdurch kann sich natürlich die nutzbare Höhe der Stangen etwas reduzieren, was im Vorfeld bei der Planung berücksichtigt werden sollte.
Als Faustformel sollte ein Gefälle von mehr als ca. 12 cm pro Meter nicht überschritten werden. So besteht dann die Möglichkeit, die Höhen der Anlage gut auszumitteln.

Wichtig ist hierbei, dass die Anlage insgesamt weiterhin senkrecht und die Turnstangen weiterhin waagerecht stehen.

Kürzlich angesehen

Keine Produkte

Menu