„Was sollen wir damit anfangen?“ Unsere Turnstangen im fernen Afrika

Eine 150cm blanke, einfache Edelstahlstange, befestigt zwischen zwei Balken – „Was sollen wir damit anfangen?“ Diese Frage stellten sich die Schülerinnen und Schüler der Kambengo Nursery School in Gambia/Westafrika, als sie die neu errichteten Turnstangen auf Ihrem Schulgelände zum ersten Mal sahen.

Begeisterung und Freude machten sich schnell breit, als die Kinder ihre ersten Turnversuche an den von uns gespendeten Turnstangen absolvierten. Die ersten Erfolgserlebnisse ließen nicht lange auf sich warten, insbesondere die Mädchen hatten „den Dreh“ für die ersten Drehungen und Überkopf-Übungen schnell raus. Auch unsere Springseile stießen auf großes Interesse; witziger Nebeneffekt war natürlich das laute Mitzählen jedes erfolgreichen Seilsprunges.  

Die von Spenden finanzierte Vorschule hat sich als Ziel genommen den zwischen 4 – 7 Jahre alten Mädchen und Jungen eine Vorbereitung für die Grundschule zu geben. Dieses großartige Hilfsprojekt wird von dem in Berlin ansässigen rein privat finanzierten Kambengo-Projekt-Gambia e.V. betrieben.
Wir freuen uns sehr, den Kindern in Gambia die Möglichkeit zu geben sich sportlich in einer völlig neuen und für sie unbekannten Art und Weise betätigen zu können. Außerdem ist ja inzwischen hinlänglich erwiesen, dass Turnen das eigene Körpergefühl und die Konzentrationsfähigkeit steigert. Das man dabei noch viel Spaß haben kann, zeigen die an uns übermittelten Fotos.

Weitere Informationen zu Kambengo hierzu finden Sie unter www.kambengo.de.
Wir wünschen Herrn Raschke und seinem Team für diese tolle Projekt weiterhin viel Erfolg und Engagement; schön dass es möglich ist mit rein privat finanzierten Spenden direkt vor Ort viel Gutes zu leisten.

Veröffentlicht am 05.08.2016 von Sara Driemeyer Aktuell, Lärchenholz-Turnrecks 0 1816

Schreiben Sie einen KommentarHinterlassen Sie eine Antwort

Kürzlich angesehen

Keine Produkte

Menu